Halle/Saalekreis
Anzeige
Was tun bei Schimmel?

TIPP: Schaden sollte ein Profi prüfen und beseitigen

FOTO: DPA

11.03.2021

Schimmelpilz in Innenräumen ist nicht nur unangenehm und sorgt für einen muffigen Geruch. Er gefährdet auch die Gesundheit der Menschen.
     

Tritt Schimmel auf, sollte deshalb ein Fachmann Größe, Stärke und Tiefe des Befalls sowie die Art der betroffenen Materialien überprüfen. Denn meist sind die Schäden größer als oberflächlich sichtbar. Um Allergien und Atemwegserkrankungen der Bewohner zu verhindern, sollten sowohl der Schimmel und auch seine Ursachen professionell beseitigt werden. Verschiedenste Materialien können Nährboden für Schimmel sein. Das Umweltbundesamt nennt z. B. Holz, Spanplatten, Papier, Pappe und Karton, aber auch Gipskarton, Tapeten, Tapetenkleister, Kunststoffe, Gummi, Silikon, Teppichböden, Kleber für Fußbodenbeläge, Farben, Lacke, Leder und sogar Zement und Beton.
      

Fatal: Schimmelpilze können nicht nur auf, sondern auch in diesen Materialien wachsen, ohne dass äußerlich Feuchte sichtbar ist. Es genügt eine relative Luftfeuchtigkeit von ungefähr 80 Prozent an der Oberfläche des Materials, und schon wächst Schimmel.