Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Sonderthemen aus Überregional

ANZEIGE

Reiseziele 2020

Wanderparadiese an der Ostsee

Mecklenburg-Vorpommern ist voller schöner Urlaubslandschaften.

Gelegenheit zu maritimer Romantik bietet das Ostseeland auf vielfältige Weise. FOTOS (2): CARSTEN HEINKE
Gelegenheit zu maritimer Romantik bietet das Ostseeland auf vielfältige Weise. FOTOS (2): CARSTEN HEINKE
Per pedes entlang dichter Buchenwälder, zu geheimnisvollen Mooren und durch artenreiche Nationalparks: Flora und Fauna mit allen Sinnen erleben und genießen können Erholungssuchende im Wanderparadies Mecklenburg-Vorpommern.

Prämiert, ausgezeichnet und bekannt für seine spektakulären Verläufe durch die Natur sind Wanderwege auf der Insel Rügen. Der Boddenpanoramaweg etwa kann wie viele weitere Pfade jedes Jahr im Frühling und Herbst auch im Rahmen des Rügener Wanderfrühlings beziehungsweise -herbstes entdeckt werden.

Als Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ führt er durch eine malerische Landschaft inmitten Mecklenburg-Vorpommerns nördlichsten Nationalpark Jasmund. Auf 24 Kilometern zwischen Neuenkirchen und Mukran erleben Wanderer die abwechslungsreiche Boddenlandschaft ohne große Höhenunterschiede und begegnen zwischen stillen Wiesenlandschaften und Wäldern mit etwas Glück Seeadler oder Fischotter, die hier in großer Anzahl heimisch sind.

Malerische Ausblicke

Auch der schöne Hochuferweg Jasmund – einer der beliebtesten deutschen Wanderwege – prahlt auf seinen 12,5 Kilometern mit zahlreichen Erlebnissen rechts und links des Weges. Entlang des mitunter steil abfallenden Hochufers führt die Tagestour von Sassnitz nach Lohme nördlich des Nationalparks Jasmund.

Immer wieder malerische Ausblicke auf die Kreideküste und die Ostsee sowie das Passieren des UNESCO-Weltnaturerbes, der alten Buchenwälder, bieten hier ein Aktiverlebnis der Extraklasse, bei dem der Königsstuhl als Hauptattraktion herausragt. Dort angekommen, kann der berühmte Kreidefelsen zunächst von der Victoria-Sicht aus bestaunt und dann auch erklommen werden.

Anschließend empfiehlt sich ein Besuch des Nationalpark-Zentrums Königsstuhl, um alles Wissenswerte über die Rügener Kreideküste und ihre einzigartige Flora und Fauna zu erfahren. Mehr Informationen dazu gibt es im Internet unter www.auf-nach-mv.de, www.ruegen.de und www.koenigsstuhl.com

Allein oder geführt

Auch in allen anderen Regionen Mecklenburg-Vorpommerns können Besucher die Wanderschuhe schnüren und die Freiheit der Natur spüren.

Auf einer geführten Moorwanderung durch das Peenetal kann beispielsweise der Reiz von Vorpommerns Naturpark „Flusslandschaft -Peenetal“ erlebt werden. Die zehn Kilometer lange Rundtour, die ein zertifizierter Naturparkführer begleitet, startet in der Hansestadt Anklam, wo die Teilnehmer der Wanderung mit einem Shuttle abgeholt und ins Mündungsgebiet der Peene gebracht werden.

Bei Kranich, Biber & Co.

Mit etwas Glück beobachten Gäste Seeadler, Silberreiher, Fischotter oder Biber. Unberührte Küsten, verwunschene Wälder und nicht selten auch trompetende Kraniche zeigen sich auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst.

Hier lädt unter anderem die insgesamt rund 50 Kilometer lange Darßer Sterntour zu wilden Naturabenteuern ein. Ausgehend vom Ostseebad Prerow, führt sie über den Darßwald zum Leuchtturm Darßer Ort, in die Boddendörfer Born und Wieck wie auch ins romantische Künstlerörtchen Ahrenshoop. Weitere Informationen unter www.fischland-darss-zingst.de ALBE

Rostocker Robben-WG zieht bald in neues Heim

Seelöwe beim Mittagsschlaf
Seelöwe beim Mittagsschlaf
Um die Haltungsbedingungen der Seebären und Seehunde zu verbessern und neue, überdachte Beobachtungsmöglichkeiten sowie einen modernen Bildungsbereich für Besucher zu schaffen, soll eine neue Anlage für Robben errichtet werden. Damit ist nach der Eröffnung des Darwineums im Jahr 2012 und des Polariums im Jahr 2018 ein drittes Großprojekt im Rostocker Zoo geplant. Mit dem Bau des insgesamt rund sieben Millionen Euro teuren Vorhabens, das zum großen Teil vom Wirtschaftsministerium und der Stadt Rostock unterstützt wird, soll Anfang 2021 begonnen werden. Derzeit leben fünf Seebären und vier Seehunde im Zoo der Hansestadt Rostock. Weitere Informationen unter www.zoo-rostock.de ALBE
zurück zur Übersicht Reiseziele 2020
Datenschutz