Überregional
Anzeige
Quartalsrekord zu Jahresbeginn

CIVD: Freizeitmobile sind weiter sehr stark gefragt.

Freizeitmobile aller Art finden in Deutschland gerade jetzt guten Absatz. Gefragt sind vor allem Wohnmobile. FOTO: DPA

27.04.2021

Der Trend zum Caravaning setzt sich in der Corona-Pandemie fort: Im ersten Quartal 2021 sind so viele Feizeitmobile neu zugelassen worden wie noch nie zu einem Jahresbeginn.
   

Die Zahl der Neuzulassungen stieg in den ersten drei Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12,6 Prozent auf 24.224 Fahrzeuge, wie der Caravaning Industrie Verband (CIVD) in Frankfurt mitteilte. Das sei ein Rekord für das erste Vierteljahr.

Gefragt waren vor allem Wohnmobile. 19.058 Neuzulassungen im ersten Quartal bedeuteten ein Plus von 23,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Den Angaben zufolge war auch das ein Höchstwert in einem ersten Quartal. Das Geschäft mit Wohnwagen ging hingegen zurück. Von Januar bis März wurden 5.166 Caravans zugelassen und damit 15,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Dabei habe sich vor allem der- März positiv auf die Zahlen ausgewirkt, erläuterte der CIVD. Im Vergleich zum Vorjahresmonat legten die Neuzulassungen über beide Fahrzeugsegmente hinweg um 40,5 Prozent zu. „Das Geschäftsumfeld war in diesem Jahr bis dato nicht besonders günstig, umso mehr freut es uns, dass die Neuzulassungen im März wieder so stark ins Plus gedreht haben“, sagte CIVD-Geschäftsführer Daniel Onggowinarso.

Grundsätzlich habe die Nachfrage durch die Corona-Pandemie einen zusätzlichen Schub bekommen, da Urlaubermit Reisemobil oder Caravan individuell und autark verreisen könnten. Der Verband hoffe nun auf eine klare Öffnungsstrategie für den Caravaning- Tourismus in Deutschland. DPA