Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Sonderthemen aus Überregional

ANZEIGE

Reiseziele 2020

Neues in Mecklenburg-Vorpommern

Das schöne Küstenland im Nordosten lockt 2020 mit vielen Neuigkeiten.

Eine Seefahrt, die ist lustig... und vor allem unglaublich entspannend. Möglichkeiten für eine Schiffsoder Bootstour auf der Ostsee gibt es viele.
Eine Seefahrt, die ist lustig... und vor allem unglaublich entspannend. Möglichkeiten für eine Schiffsoder Bootstour auf der Ostsee gibt es viele.
Neue Erlebnisrouten, Feste und Hotels locken Urlauber 2020 nach Mecklenburg-Vorpommern. Das freut zum einen die Stammgäste, die gern Neues im Bewährten entdecken möchten, und macht zum anderen Unentschlossene erst aufmerksam auf den Landstrich zwischen Ostseeküste und Seenplatte.

Neue Hotels, Feste und fesselnde Kampagnen locken Urlauber 2020 in den Nordosten. Musik liegt in der Luft und überm Meer etwa bei der neuen Kampagne „Inselklänge“ der Tourismuszentrale Rügen, hoch hinaus geht es auf dem neuen Baumwipfelpfad in Heringsdorf auf der Insel Usedom, neue Hotels locken nach Rostock, Wismar und in die Seenplatte und über allem strahlen Sterne entlang des neuen Astrolehrpfades im „Mecklenburger ParkLand“, die selbst Vincent van Gogh verzücken würden. Hier eine Auswahl an Neuem zwischen Ostseeküste und Seenplatte:

Taktgeber Rügen startet Kampagne „Inselklänge“

Nachdem Deutschlands größtes Eiland 2019 die Inselbaukunst, vornehmlich die architektonisch besonderen Werke des Binzer Baumeisters Ulrich Müther, in den Fokus stellte, widmet sich die Tourismuszentrale 2020 dem tönernen Spektrum des Eilandes. Unter dem Stichwort Inselklänge inszeniert sie Ortsspezifisches wie Wellenrauschen, Seemannslieder oder Festspiele am Meer und lädt zum genauen Hinhören ein. Vieles hat Ohrwurmcharakter und überdauert bis zum nächsten Inselurlaub. Mehr Infos unter www.ruegen.de/inselklaenge

Neuer Baumwipfelpfad in Heringsdorf auf Usedom

Bis zum Sommer 2020 soll in der Nähe des Bahnhofs Heringsdorf ein Baumwipfelpfad entstehen. Dort haben Gäste die Gelegenheit, einen Panoramablick über das Eiland zu genießen. Von der Plattform in 33 Meter Höhe bietet sich ihnen eine Aussicht auf die Ostsee, das Achterwasser und den polnischen Teil der Insel.

Auf dem Weg dahin soll Wissen an Erlebnis- und Lernstationen vermittelt werden, die unter anderem in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Deutschland entstehen. Der Pfad hat eine Steigung von rund sechs Prozent und soll barrierearm gebaut werden. Ein Infozentrum, das an der Stelle der Strandkorbhalle entsteht, soll als Einstieg dienen. Investor und Betreiber ist die Erlebnis Akademie AG, die schon einen Baumwipfelpfad auf Rügen betreibt.

Insgesamt gibt es mit dem Baumkronenpfad Ivenacker Eichen, ein Projekt der Landesforst Mecklenburg-Vorpommern, und dem Baumkronenpfad im „Naturerbe Zentrum Rügen“ drei Pfade dieser Art im Land. www.eak-ag.de

Ob gemütlich oder auch mal etwas schneller: Meck-Pomm ist ein Radlerparadies! FOTOS (2): CARSTEN HEINKE
Ob gemütlich oder auch mal etwas schneller: Meck-Pomm ist ein Radlerparadies! 
FOTOS (2): CARSTEN HEINKE
Wasserschloss Quilow eröffnet im Sommer

Im Sommer können Gäste im vorpommerschen Quilow, einem Ortsteil der Gemeinde Groß Polzin im Landkreis Vorpommern-Greifswald, ein neues Ausflugsziel ansteuern: das Wasserschloss Quilow.

Das 1575 erbaute Renaissance-Gebäude am Naturpark Flusslandschaft Peenetal soll vor allem kulturinteressierte Gäste in die Region locken. Eigentümer ist die „Stiftung Kulturerbe im ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommern“, die das Wasserschloss mit Eigenmitteln, finanziellen Hilfen aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ sowie aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm IV saniert. Im Gebäude sollen unter anderem ein Café und eine Ausstellung zum Thema „Gutsherrschaft“ entstehen. Zudem sollen im ehemaligen Festsaal Konzerte veranstaltet werden. Betreiber ist der Förderverein Stiftung Kulturerbe. Im Verwalterhaus gegenüber dem Schloss sollen zudem Gästezimmer entstehen. www.stiftung-kulturerbe.de

Barlach-Schau in Güstrow wird neu gestaltet

Mit Ernst Barlachs 150. Geburtstag am 2. Januar starteten die Ernst Barlach Museen Güstrow nicht nur in ein turbulentes Kunstjahr, sondern haben sich mit der Neugestaltung der über 20 Jahre alten Dauerausstellung im Atelierhaus des Künstlers weitreichende Ziele gesetzt.

In Kooperation mit der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar arbeitet das Team der Ernst Barlach Museen Güstrow an der Neugestaltung der Dauerausstellung, die den authentischen Arbeitsort des Bildhauers unter anderem mittels modernster Medientechnik wieder in den Fokus rücken und neue Perspektiven auf das vielseitige Werk eines der bedeutendsten Bildhauer des 20. Jahrhunderts aufzeigen soll.

Nachdem die Ausstellung für wenige Wochen schließen wird, ist eine Neueröffnung für Ende des Jahres geplant. Umgesetzt wird das Projekt etwa durch finanzielle Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, der OSPA-Stiftung und der Hermann Reemtsma Stiftung. Infos unter www.barlach-museen.de

Ein Mann belebt ein Dorf

Der Hamburger Unternehmer Peter Rothe hat dem denkmalgeschützten Örtchen Basedow in der Mecklenburgischen Seenplatte, das vornehmlich durch das Schloss und den umgebenden Lenné-Park Bekanntheit genießt, neues Leben eingehaucht.

In der ehemaligen Gutsanlage hielten seit 2009 das Restaurant „Farmer Steakhouse“, ein Bauernmarkt mit Café im Alten Schafstall sowie ein Pub namens „Der kleine Lord“ Einzug. Zudem stehen im teilsanierten historischen Marstall zehn Pferdeboxen für Wanderreiter zur Verfügung.

Neuestes Objekt ist das „Farmer Hotel Basedow“ mit eigenem Restaurant „Das Kranich“, das über 34 Zimmer und Tagungsmöglichkeiten verfügt und Natururlauber, Ruhesuchende und Geschäftsreisende ansprechen möchte. Zukünftig sind ein Wellness-Bereich mit Außen-Pool, ein Tante-Emma-Laden sowie ein Gebäude mit Gästezimmern geplant. www.farmerhotel.de

„Hafenspitze“ mit 39 Ferienwohnungen

Bis zum Spätsommer sollen am Alten Hafen der Unesco-Welterbestadt Wismar im Rahmen des Projektes „Hafenspitze“ 39 Ferienwohnungen entstehen.

Der Bau, der sich direkt an der Kaikante befindet und den Blick in die Wismarer Bucht, den Hafen sowie die historische Altstadt erlaubt, soll in seiner Architektur an ein Schiff erinnern. Investor ist die Ai-Speicher GmbH & Co. KG, die 15 Millionen Euro in den Bau fließen lässt und bereits für die Fertigstellung des benachbarten Ohlerich Speichers mit 48 Ferienappartements verantwortlich zeichnet. Neben Ferienwohnungen sollen dort Läden, ein Restaurant, ein Wellness- und Spa-Bereich sowie eine Skybar mit Sonnenterrasse entstehen.

Vermietet wird die „Hafenspitze“ über die Boltenhagener Appartement & Immobilien Service GmbH. Infos bei www.wismar-hafenspitze.de

Kreuzfahrt an Kaikante NeuRadisson in Wismar

Für das Gefühl, aus einer Schiffskoje aufs Wasser zu schauen, müssen Gäste der Hansestadt Wismar gar nicht von der Kaikante ablegen.

Die 98 etwa 19 Quadratmeter großen Hotelzimmer des im Sommer 2019 eröffneten „Park Inn by Radisson Wismar“ wurden vom Schiffbaubetrieb „MV Werften“ in Wismar hergestellt und erinnern an Kabinen, wie sie auch für Kreuzfahrtschiffe der hauseigenen Reihe „Global Class“ produziert werden. Infos unter www.radissonhotels.com ALBE
zurück zur Übersicht Reiseziele 2020
Datenschutz