Header2_210x60
Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Sonderthemen aus Sangerhausen

ANZEIGE

Wählen Sie den Fachmann

Herbstzeit ist Wechselzeit

REIFEN - Mit einem frühen Umstieg auf Winterreifen für alle Straßenverhältnisse gewappnet

Laub, Feuchtigkeit & Co. können schon im Herbst die Straßen in Rutschbahnen verwandeln. Daher empfiehlt es sich, frühzeitig auf Winterreifen umzusteigen. Ein professionelles Auswuchten neuer Reifen gehört in Fachbetrieben zum Service dazu. FOTO: DJD
Laub, Feuchtigkeit & Co. können schon im Herbst die Straßen in Rutschbahnen verwandeln. Daher empfiehlt es sich, frühzeitig auf Winterreifen umzusteigen. Ein professionelles Auswuchten neuer Reifen gehört in Fachbetrieben zum Service dazu. FOTO: DJD
Der Herbst zeigt sich oft von seiner launischen Seite. Gestern noch strahlte die Sonne, nur einen Tag später ist es windig, nasskalt und neblig. Die Kombination aus Feuchtigkeit und Laub auf den Straßen kann schon zu mancher Rutschpartie führen.

Kluge Autofahrer sorgen daher vor und bereiten ihr Fahrzeug frühzeitig auf die kalte Jahreszeit vor. Mit dem Aufziehen der Winterreifen etwa sollte man nicht warten, bis der erste Schnee fällt – ganz im Gegenteil. Auch ohne Frost, bereits bei Außentemperaturen von sieben Grad und weniger, sind Winterreifen mit ihrer Extraportion Grip im Vorteil. Die Faustregel, Winterreifen „von O bis O“, also von Oktober bis etwa Ostern zu benutzen, hat immer noch ihre Berechtigung.

Mit speziellen Gummimischungen und ihrem eigens für die kalte Jahreszeit entwickelten Profil bringen Winterreifen auf rutschigen, verschneiten oder vereisten Fahrbahnen ein entscheidendes Plus an Sicherheit - und sind zudem gesetzlich vorgeschrieben.

Denn in Deutschland gilt seit einigen Jahren eine sogenannte situative Winterreifenpflicht. Wer bei winterlichen Straßenverhältnissen noch mit Sommerreifen erwischt wird, muss mit einem Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Ein frühzeitiger Umstieg auf die auf dieses Wetter spezialisierten Winterreifen ist also dringend angeraten – am besten bereits bevor die ersten kalten Tage mit Nebel und Feuchtigkeit kommen.

E
xperten der Reifenhersteller und der Automobilclubs raten dazu, die Gummis nicht bis zur gesetzlichen Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern abzufahren. Bereits ab einer Restprofiltiefe von vier Millimetern und weniger empfiehlt sich ein Wechsel auf neue Winterreifen. djd
zurück zur Übersicht Wählen Sie den Fachmann
Datenschutz