Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Sonderthemen aus Köthen

ANZEIGE

Gute Jobs in der Heimat

Gekommen,um zu bleiben

RÜCKKEHRERTAGE Am 27. Dezember 2018 in verschiedenen Regionen von Sachsen-Anhalt

Die Organisatoren des Rückkehrertags hoffen am 27. Dezember wieder auf einen großen Besucherzustrom(wie hier im Foto von 2016 in Bitterfeld im Metalllabor). FOTO: MZ-ARCHIV/KEHRER
Die Organisatoren des Rückkehrertags hoffen am 27. Dezember wieder auf einen großen Besucherzustrom(wie hier im Foto von 2016 in Bitterfeld im Metalllabor). FOTO: MZ-ARCHIV/KEHRER
Jahrelang galt für junge Leute nur: weg von zu Hause, raus aus Sachsen-Anhalt. Inzwischen gibt es aber immer mehr Rückkehrer. Extra für sie gibt es seit 2016 in Sachsen-Anhalt eine ganz besondere Initiative: den Rückkehrertag. Das Projekt wird durch das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

Nach 2016 rief auch im Jahr 2017 die Heimat – und viele, viele kamen. Bei den Rückkehrertagen 2017 in Stendal, in Dessau-Roßlau, in Bitterfeld-Wolfen, Zerbst genauso wie bei der Rückkehrermesse im Burgenlandkreis in Naumburg informierten sich am 27. Dezember Hunderte Rückkehr- und Zuzugsinteressierte und natürlich auch daheimgebliebene Fachkräfte und Absolventen über freie Stellen sowie die Arbeits- und Lebensbedingungen in der (alten) Heimat.

Die erfolgreiche Bilanz des Rückkehrertages 2017 veranlasste die Organisatoren, auch in diesem Jahr am 27. Dezember in verschiedenen Regionen zu einem Rückkehrertag einzuladen.

Zurück in die Heimat in die Region Wittenberg

In der Lutherstadt Wittenberg konnten am 27. Dezember 2017 über 520 interessierte Besucher begrüßt werden. Die Veranstalter hoffen auch in diesem Jahr wieder auf zahlreiche interessierte Besucherinnen und Besucher.

Neben einem umfangreichen Stellenangebot gibt es an diesem Tag auch Informationen zu den Themen Wohnen, Kinderbetreuung und Finanzierung.

Für Rückkehrer in die Region Bitterfeld-Wolfen, Köthen und Zerbst/Anhalt

In der Region Bitterfeld-Wolfen, Köthen oder in Zerbst/Anhalt wird ebenfalls am 27. Dezember zum Rückkehrertag eingeladen. Unternehmen der Region präsentieren die beruflichen Möglichkeiten vor Ort – Rückkehrwillige können Entscheider treffen und sich informieren über die Karrierechancen in ihrer Heimat. Für Informationen zu Wohnmöglichkeiten, Kinderbetreuung und weiteren Lebensthemen in der Region werden kompetente Partner vor Ort sein.

Sachsen-Anhalt ist mit über 50% der Brutto-Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien einer der Spitzenreiter in Deutschland.
Sachsen-Anhalt ist mit über 50% der Brutto-Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien einer der Spitzenreiter in Deutschland.
Jobmesse in Dessau-Roßlau – Karriere planen

Die positive Resonanz seitens der beteiligten Unternehmerschaft und die hohen Besucherzahlen im ersten Jahr des Rückkehrertages im Dezember 2017 in Dessau-Roßlau führt nun zu einer zweiten Auflage dieser Jobmesse.
Imvergangenen Jahr haben mehr als 280 Interessenten aus dem gesamten Bundesgebiet und dem Ausland die Chance genutzt, sich auf der Jobmesse über spannende Jobs in der Region zu informieren. Einige konnten sich daraufhin vertraglich in einem neuen attraktiven Arbeitsumfeld binden und so in die Stadt zurückkehren.

So sind auch dieses Jahr wieder all jene eingeladen, die mit ihrer Heimat verbunden sind und einen Rückzug zur Familie anstreben, aber auch alle anderen Interessierten.

daheimsein – Die Jobmesse für Pendler und Rückkehrer im Salzlandkreis

Auch die Unternehmen im Salzlandkreis suchen akribisch qualifizierte Mitarbeiter. Mit der Jobmesse „daheimsein“ möchte der Salzlandkreis allen Fachkräften, die gerne wieder hierher zurückkehren und hier arbeiten wollen, attraktive Angebote präsentieren und den Interessierten aufzeigen, wie gut ihr Profil als Fachkraft in die Region passt und welche Karrierechancen sowie Lebensbedingungen ihnen hier geboten werden.

Immer noch packen viele Salzlandkreisler jeden Sonntag oder gar täglich die Koffer, um ihrer Arbeit in benachbarten Bundesländern nachzugehen. Die Zahl der Auspendler im Salzlandkreis ist niemals so hoch gewesen: 24.700 Personen pendeln wöchentlich aus und setzen ihr wertvolles Fachwissen in anderen Bundesländern ein.

Zur Jobmesse für Rückkehrer und Pendler am 27. Dezember 2018 im Salzlandkreis bringen die Organisatoren die Rückkehrwilligen mit internationalen Unternehmen und Personalabteilungen aus der Region zusammen und bieten die Möglichkeit, sich über aktuelle Stellenangebote und Berufsperspektiven zu informieren.

Rückkehrertag: Donnerstag, 27.Dezember 2018

Bitterfeld-Wolfen
10 - 13 Uhr im Metalllabor, Zörbiger Str. 21c, Bitterfeld-Wolfen, www.abi-rueckkehrer.de

Wittenberg
„Zurück in die Heimat“ 10 - 14 Uhr im Stadthaus, Mauerstraße 18, Lutherstadt Wittenberg, www.zurueck-in-die-heimat.de

Zerbst/Anhalt
10 - 13 Uhr im Rathaus, Schlossfreiheit 12, Zerbst/Anhalt, www.abi-rueckkehrer.de

Salzlandkreis
„daheimsein – Die Jobmesse für Pendler und Rückkehrer“, 10 - 14 Uhr, Sparkassenschiff Staßfurt, Lehrter Str. 15, Staßfurt, www.daheimsein.com

Dessau-Rosslau
13 - 16 Uhr, DVV Stadtwerke; Speisesaal, Albrechtsstr. 48, Dessau-Rosslau, www.karriere-indessau.de

Burgenlandkreis
10 - 14 Uhr, „SchumannsGarten“, Weißenfels

Halle (Saale)
10 - 13 Uhr, Stadthaus

Handwerkskammern starten Lehrgänge

AUFSTIEGSFORTBILDUNG „Geprüfter Betriebswirt (HwO)“ am Bildungszentrum

Foto: djd/SIGNAL IDUNA Lebensversicherung a. G., Hamburg
Foto: djd/SIGNAL IDUNA Lebensversicherung a. G., Hamburg
Am 1. Februar 2019 beginnt im Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Halle in Halle-Osendorf der Lehrgang „Geprüfter Betriebswirt (HwO)“. Der Abschluss gilt als höchste Ausbildung im Handwerk und steht auf einer Kompetenzebene mit dem akademischen Master- bzw. Diplomabschluss. In dem berufsbegleitenden Seminar lernen Fach- und Führungskräfte sowie Mitarbeiter, die Positionen im Management (KMU) anstreben, wie sie Betriebsabläufe optimieren, Kostenfallen in der Betriebsstruktur entdecken und abstellen, ihre Wertschöpfung steigern sowie die Arbeit schneller und effizienter gestalten. Die Fortbildung baut auf der Meisterqualifizierung im Handwerk auf und stellt die höchste Qualifikation im Bereich der Unternehmensführung im Handwerk dar. Sie richtet sich an Fach- und Führungskräfte sowie Mitarbeiter, die Positionen im Management (KMU) anstreben oder bereits dort tätig sind und ihr Wissen vertiefen möchten. Der Kurs dauert bis 30. Mai 2020 und umfasst 680 Stunden. Der Unterricht findet jeweils Freitag 15.30 bis 20.30 Uhr sowie Samstag 8 bis 15.15 Uhr statt. www.hwkhalle.de
zurück zur Übersicht Gute Jobs in der Heimat - Köthen, Bitterfel, Dessau
Datenschutz