Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Sonderthemen aus Sangerhausen

ANZEIGE

Wir in der Region

Alles unter einem Dach

Salon Haargenau: Innere Schönheit ist eine super Sache – ein guter Haarschnitt aber auch!

Das Haargenau-Team: Christin Thuring, Doreen Schadebrodt, Daniela Nonnenberg und Kathleen Honigmann-Kopatz (v. l. n. r.). FOTOS: DOREEN FISCHER
Das Haargenau-Team: Christin Thuring, Doreen Schadebrodt, Daniela Nonnenberg und Kathleen Honigmann-Kopatz (v. l. n. r.). FOTOS: DOREEN FISCHER
Kurz vor dem Weihnachtsfest 1999 ging für Friseurmeisterin Kathleen Honigmann-Kopatz in Großörner der Traum vom eigenen Salon in Erfüllung.

Doch schon bald darauf fasste die sympathische Schönheitsexpertin den Plan, sich zu vergrößern und ihr Angebot zu erweitern. Da sie jedoch unbedingt dem Ort Großörner treu bleiben wollte, dauerte es einige Zeit, bis auch dieser Traum in Erfüllung gehen konnte.

Die Möglichkeit dazu ergab sich dann durch den Verkauf des ehemaligen Sparkassengebäudes des Mansfelder Ortsteils und nach nur drei Monaten Umbauzeit konnte der neue, moderne Schönheitssalon von Kathleen Honigmann-Kopatz eröffnet werden. Der Vorteil für Team und Kundschaft liegt im neuen Domizil klar auf der Hand: Friseur, Kosmetik, Fußpflege und Nagelstudio sind dort unter einem Dach untergebracht – und das in einem stilvollen Ambiente, in dem man sich richtig wohlfühlen kann.

Kathleen Honigmann-Kopatz
Kathleen Honigmann-Kopatz
Das gut ausgebildete Team des Salons Haargenau besteht aus Friseurmeisterin Kathleen Honigmann-Kopatz, Friseurmeisterin Daniela Nonnenberg, Christin Thuring (Nageldesign/Kosmetik) und Doreen Schadebrodt (Kosmetik, Wellnessmassagen, medizinische Fußpflege) und arbeitet im „fast familiären Miteinander“, wie die Chefin versichert. „Dies spüren natürlich auch die Kunden und kommen sehr gern zu uns um sich von Kopf bis Fuß verwöhnen zu lassen und sich vom Alltag zu entspannen“.

Zu den Besonderheiten des neuen Salons in Großörner zählt auch ein offenes Bücherregal im Wartebereich, in den man ein gelesenes Buch einstellen und dafür ein anderes mitnehmen kann. Für die Kundinnen und Kunden stehen außerdem ausreichend Parkplätze vor der Tür zur Verfügung und der Zugang zum Salon ist ebenerdig und somit behindertengerecht.

In der Zukunft möchte Kathleen Honigmann–Kopatz ihr Wissen auch gern an Auszubildende weitergeben. Interessenten können sich gern melden. Sie sollten allerdings die gleiche Leidenschaft zum Beruf mitbringen.
zurück zur Übersicht Wir in der Region

Es gibt neue Nachrichten!

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?