Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Sonderthemen aus Zeitz

ANZEIGE

1050 Jahre Zeitz

Erinnern an die Reformation

Wie aus einem Kapitel ein 100 Seiten starkes Buch wurde

Pünktlich fertig geworden zum 1050. Stadtjubiläum und zum großen Jubiläum 500 Jahre Reformation ist ein eher unscheinbares Buch im typisch rotbraunen Farbton der Beiträge zur Zeitzer Stadtgeschichte. Es ist der dritte Band der „Geschichte der Stadt“, kurz Teil 3 der neuen Stadtchronik, geschrieben von keinem Geringeren als dem ehemaligen Stadtschreiber und Wissenschaftsautor Rudolf Drößler.

In der Hauptsache dreht sich in diesem dritten Teil alles um die Reformation. Und zwar um die Zeit vom Beginn der Reformation 1517 bis zum Tod von Bischof Julius von Pflug 1564 und damit dem Ende der Bischofszeit. Drößler verknüpft hier lose Enden der Stadtgeschichte und setzt sie ins Verhältnis zu überregionalen Ereignissen und Entwicklungen. In diesem Rahmen entsteht ein lebendiges Bild der Stadt Zeitz in einer aufregenden Zeit. Gerade die Einordnung in größere Zusammenhänge macht diesen Chronikteil zu einem außerordentlichen Geschichtsbuch. Ursprünglich war die Reformationsgeschichte ein Kapitel des geplanten dritten Bandes, der das neue Chronikvorhaben abschließen sollte. Doch, wie es so oft kommt: Es wurde immer mehr. So entstand die Idee, der Reformation in ihrem 500. Jubiläumsjahr einen eigenständigen Band in der Stadtgeschichte zu widmen. Nicht zuletzt, da Zeitz die Stadt der männlichen Luther-Nachfahren ist. Schwierig war es für den fast 83-jährigen Drößler nicht, aus dem geplanten Kapitel ein über 100 Seiten starkes Buch zu machen. Doch es stand die Frage der Finanzierung dieses so zumindest ungeplanten dritten Buches. Die konnte, so Drößler, dank der Sparkasse Burgenlandkreis geklärt werden.

(A. Andräs)

Zeichenunterricht am Stadtwappen

Erst im letzten Herbst wurde das restaurierte Stadtwappen im Zeitzer Rathausgarten der Öffentlichkeit übergeben. Der Zeitzer Rotary-Club hatte das Vorhaben organisiert und mit Spenden unterstützt. Schüler der Klasse 3a der Grundschule Stadtmitte machen die bildliche Darstellung des Wappens nun auch zum Unterrichtsthema. Im Rahmen des Zeichenunterrichts fertigten sie Skizzen für Holzschnitte an. FOTO: HARTMUT KRIMMER
Erst im letzten Herbst wurde das restaurierte Stadtwappen im Zeitzer Rathausgarten der Öffentlichkeit übergeben. Der Zeitzer Rotary-Club hatte das Vorhaben organisiert und mit Spenden unterstützt. Schüler der Klasse 3a der Grundschule Stadtmitte machen die bildliche Darstellung des Wappens nun auch zum Unterrichtsthema. Im Rahmen des Zeichenunterrichts fertigten sie Skizzen für Holzschnitte an. FOTO: HARTMUT KRIMMER

Bildband erschienen 

Der Mitteldeutsche Verlag hat gemeinsam mit der Stadt Zeitz einen Bildband zum 1050-jährigen Stadtjubiläum herausgegeben. In plastischen Fotografien stellt Carlo Böttger unter dem Titel „Zeitz. Dom und Residenzstadt an der Weißen Elster“ das 1050-jährige Zeitz und seine ebenso historisch reiche Umgebung vor. Er fängt dabei verschiedene Stimmungen ein und zeigt manches sehenswerte Detail. Das so mögliche Entdecken von Bekanntem wie auch Neuem befördern der hallische Schriftsteller Wilhelm Bartsch mit einem begleitenden Essay über „sein Zeitz“ und dessen Umland und Hans-Joachim Richter mit Erläuterungen zu den Fotografien. Der Bildband ist in der Tourist-Information zum Preis von 22,95 Euro erhältlich.


zurück zur Übersicht 1050 Jahre Zeitz
Datenschutz