Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Sonderthemen aus Weißenfels

ANZEIGE

Starke Impulse

Der Titel ist Programm

Grusswort: Beim Strukturwandel steht Land an der Seite der Region. Von Reiner Haseloff, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt

Vor 20 Jahren begann die Erfolgsgeschichte der Firma Radici im Chemie- und Industriepark in Alttröglitz. Heute ist sie ein bedeutender Arbeitgeber im Burgenlandkreis. Neue Investitionen und Technologien sichern ihre Zukunft. FOTO: HARTMUT KRIMMER
Vor 20 Jahren begann die Erfolgsgeschichte der Firma Radici im Chemie- und Industriepark in Alttröglitz. Heute ist sie ein bedeutender Arbeitgeber im Burgenlandkreis. Neue Investitionen und Technologien sichern ihre Zukunft. FOTO: HARTMUT KRIMMER
Liebe Leserinnen und Leser, 

der Titel dieser Beilage ist sozusagen Programm. Denn „Starke Impulse“ werden wir 2020 und danach brauchen, um den notwendigen Strukturwandel in der Braunkohleregion erfolgreich zu gestalten. Dieses Thema stand landesweit bereits 2019 im Blickpunkt, vor allem natürlich im Burgenlandkreis, denn dort sind die Menschen unmittelbar betroffen.Mit den Ergebnissen der Kohlekommission und dem in der Beratung befindlichen Strukturstärkungsgesetz haben wir erste Grundlagen dafür geschaffen, dass der Wandel gelingen kann.

Neue Arbeitsplätze
Schleberodaer sind fröhliche Menschen - im Dorfwettbewerb erreichten sie die Bundes-Silbermedaille. FOTO: NICKY HELLFRITZSCH
Schleberodaer sind fröhliche Menschen - im Dorfwettbewerb erreichten sie die Bundes-Silbermedaille. FOTO: NICKY HELLFRITZSCH
Wir wollen der Region einen sozialverträglichen Prozess ermöglichen, bei dem die bisher von der Braunkohle abhängigen Arbeitsplätze Schritt für Schritt durch andere ersetzt werden. Dafür müssen gute Rahmenbedingungen für Investitionen und Innovationen geschaffen werden. Es gibt allerdings noch Defizite, beispielsweise bei der Verbindlichkeit der Finanzzusagen des Bundes. Die Region kann sich darauf verlassen, dass die Landesregierung ihre Belange bei Bund und EU entschieden vertritt. Natürlich kommt es auch darauf an, dass die regionalen Akteure die richtigen Entscheidungen treffen. Da bin ich aber ganz sicher, denn der Burgenlandkreis und seine Vorläufer haben in der Vergangenheit vorbildlich gezeigt, wie man aus schwierigen Situationen das Beste macht. Ein Erfolgsrezept lag hier immer in der Kooperation, im Bilden von Netzwerken. Ich denke da an den Pakt für Arbeit Zeitz, mit dessen Hilfe es gelungen ist, die früher sehr hohe Arbeitslosigkeit deutlich zu senken. In der Wirtschaft steigern Branchennetzwerke, beispielsweise in der Ernährungswirtschaft, die Wettbewerbsfähigkeit der Region. Auch der Existenzgründerpreis „Zeitzer Michael“ ist eine Initiative, die von der Zusammenarbeit vieler Beteiligter und Sponsoren lebt. Sie alle sind sich bewusst: Eine gesunde Wirtschaftsstruktur braucht auch Zuwachs, junge und auch ältere Unternehmer mit guten Ideen.
  
Ministerpräsident Reiner Haseloff FOTO: STAATSKANZLEI
Ministerpräsident Reiner Haseloff FOTO: STAATSKANZLEI
Großer Erfolg für Kreis

Ein großer Erfolg für den Burgenlandkreis war die Aufnahme des Naumburger Doms ins Unesco-Weltkulturerbe im Jahr 2018. Es ist in Sachsen-Anhalt unsere fünfte Welterbestätte, was für ein kleines Land wie unseres sensationell ist. Ich bin überzeugt, dass das für zusätzliche touristische Impulse im attraktiven Burgenlandkreis sorgen wird.

Wenn sich der ländliche Raum positiv entwickelt, dann trifft dies auch auf unser Land als Ganzes zu. Eine zentrale Voraussetzung dafür ist die Teilhabe an der Digitalisierung. Zu diesem Zweck hat die Landesregierung massiv in die Breitbandversorgung investiert und tut dies weiterhin. Allein im Zeitraum von 2015 bis 2020 stellen wir hierfür rund 350 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen allen ein gutes und erfolgreiches Jahr 2020.

Mit Empfang startet Kreisins neue Jahr

Traditionell mit einem Empfang, zu dem Landrat Götz Ulrich (CDU) in den Lichthof der Rotkäppchen-Mumm-Sektkellereien in Freyburg einlädt, startet der Burgenlandkreis jeweils in das neue Jahr. Er bietet Möglichkeiten für Gespräche und Begegnungen zwischen Wirtschaft und Politik, Ehrenamtlichen und Vertretern des gesellschaftlichen Lebens sowie von

Verbänden, Vereinen, Kultur und Sport. Begründet worden war diese Tradition von Harri Reiche, dem Vorgänger von Götz Ulrich im Amt des Landrates des Burgenlandkreises. Verbunden ist die Einladung zum Neujahrsempfang des Burgenlandkreises mit der Bitte um Spenden. Sie sollen der Unterstützung vielfältiger Projekte von Kindern und Jugendlichen im sozialen, sportlichen und kulturellen Bereich dienen.

Außerdem werden mit den Geldspenden in der Saale-Unstrut-Elster-Region tätige Vereine und Verbände unterstützt, ebenso die Aktivitäten und Angebote von Kinder- und Jugendfeuerwehren.
zurück zur Übersicht Starke Impulse
Datenschutz