Quedlinburg
Anzeige
Behinderung – na und!

Lehre: Fragen an eine Auszubildende mit Handicap

Azubis mit Handicap stehen vor besonderen Herausforderungen. FOTO: DPA

7.04.2021

Es gibt viele positive Beispiele dafür, dass eine Behinderung eine Ausbildung oder Beschäftigung nicht beeinträchtigt. Die 18-jährige Halberstädterin Melissa Weber ist seit September 2020 Auszubildende bei der Agentur für Arbeit Halberstadt und ist damit im sogenannten „Corona-Jahr“ in das Berufsleben gestartet. Im Rahmen der bundesweiten Woche der Ausbildung schildert sie ihren Einstieg. Wenn man diese junge Frau kennenlernt, fällt jedem sofort ihre offene und freundliche Ausstrahlung auf. Charakterzüge, die angesichts ihres Schicksals, nicht selbstverständlich sind. Melissa Weber sitzt erst seit zwei Jahren aufgrund einer Erkrankung im Rollstuhl.

Das sich Melissa als Auszubildende bei der Agentur für Arbeit Halberstadt beworben hat, hat sie ihrer Oma und ihrer Nachbarin zu verdanken. Beide empfahlen ihr, sich über die Ausbildung zur Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen zu informieren. Daraufhin ist sie im Internet auf eine Stellenausschreibung der Agentur für Arbeit aufmerksam geworden. Diese sprach sie sofort an, da auch explizit junge Menschen mit einer Behinderung aufgefordert wurden, sich zu bewerben.

Anfangs hatte Melissa noch kein richtiges Bild über den Ausbildungsberuf. Auch die Inhalte, Anforderungen und Voraussetzungen waren ihr unbekannt. Daher informierte sie sich im Internet unter https://berufenet.arbeitsagentur.de ausführlich. Der Entschluss, sich zu bewerben, stand im Herbst 2019 fest. Da das Bewerbungsverfahren noch vor Beginn der Corona-Pandemie startete, konnte Melissa dieses noch persönlich absolvieren. Als erstes nahm sie an einem Eignungstest beim Berufspsychologischen Service der Agentur für Arbeit Halberstadt teil, der mit anderen Eignungstests vergleichbar ist. Im Dezember 2019 wurde sie dann zu einem Assessment Center nach Magdeburg eingeladen. Dieses setzte sich aus einem weiteren schriftlichen Test, mehreren Gesprächen und Arbeitssimulationen zusammen. Auf dieses besondere Testverfahren bereitete sie sich gut vor, denn sie wollte diese Ausbildung um jeden Preis. Nachdem Melissa alle Testverfahren bestanden hatte, erhielt sie im Januar die erhoffte Ausbildungszusage.

Die Agentur für Arbeit Halberstadt als ihr zukünftiger Ausbildungsbetrieb veranlasste alles Notwendige, damit der Ausbildungsstart für Melissa so reibungslos wie möglich beginnen konnte. Da die Ausbildung sowohl in Halberstadt, als auch in Magdeburg stattfindet, wurden für die junge Frau Behindertenparkplätze eingerichtet, damit sie an beiden Ausbildungsorten ihren Alltag problemlos absolvieren kann. Bereits vor der Ausbildung besuchte Melissa gemeinsam mit dem Technischen Berater, der sie bei der Arbeitsplatzgestaltung und -einrichtung unterstützte, ihre zukünftigen Ausbildungsplätze. Hierbei machte sie sich ein Bild vor Ort und prüfte, ob es Probleme wie beispielsweise Türen, Toiletten oder andere Hindernisse gab, die noch vor dem Ausbildungsstart angepasst werden mussten. Der Umbau ihres Autos, ein höhenverstellbarer Schreibtisch und ein besonderer Schreibtischstuhl mit einer Feststellbremse rundeten die Hilfen zusätzlich ab. Für diese Unterstützungen ist Melissa sehr dankbar, da alles von Anfang an gut funktionierte.

Die Ausbildung zur/zum Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen besteht aus Theorie- und Praxisphasen, die sowohl in der Berufsschule in Magdeburg, als auch in den Agenturen für Arbeit vor Ort sowie in Lernmodulen in Bildungszentren absolviert wird. Daher wurden alle Ausbildungseinrichtungen hinsichtlich ihrer Barrierefreiheit im Vorfeld genau unter die Lupe genommen.

Aktuell verläuft die Ausbildung coronabedingt ein wenig anders als gewohnt. Die Berufsschule hatte Melissa bisher nur 1,5 Wochen lang besuchen können, da diese überwiegend im Distanzunterricht stattfand. Zurzeit unterstützt sie in der Agentur für Arbeit Halberstadt tatkräftig die Kolleginnen und Kollegen in der Eingangszone, um beispielsweise Arbeitslosmeldungen entgegen zu nehmen. Selbstverständlich immer unter Hilfestellung der Kollegen vor Ort sowie ihres Fachausbilders, der alle Auszubildenden bis zum Ausbildungsende betreut. Während ihrer Ausbildung wird sie, alle Aufgabenbereiche der Agentur kennenlernen und ihr theoretisch erworbenes Wissen in die Praxis umsetzen. AA